Willkommen in meiner Tierheilpraxis in Aschersleben

          VDT geprüft und zertifizierte Tierheilpraktikerin         Verhaltenstherapie & Gesundheitsberatung für Hunde & Katzen - Verkauf von Frostfleisch

Sobald der Darm Probleme macht, werden Probiotika empfohlen, doch was ist das eigentlich und worauf muss ich achten? Gibt es Nebenwirkungen? 


Im Darm unserer Haustiere leben sehr viele Bakterien - die Meisten leben friedlich und sind hilfreich, denn sie unterstützen das Immunsystem. Sind allerdings Bakterien im Darm unterwegs, die dort nicht hingehören bzw. „gute“ Bakterien, die ungesund wurden, kommt es zu einem bakteriellen Ungleichgewicht, welches man Dysbiose nennt.
Probiotika sind Produkte aus Mikroorganismen („diese guten Bakterien“) die man abgefüllt in vielen Varianten kaufen kann, lebend, in inaktivierter Form usw.

Die Entwicklung/ Forschung geht immer weiter und somit ist es möglich und vor allem eindeutig möglich die Mikrobenstämme genau zu identifizieren und zu charakterisieren. Daher sollten die neusten Forschungen auch in den käuflichen Produkten berücksichtigt sein. 
Was sollte beim Kauf berücksichtig werden? 
• Anzahl der koloniebildenden Einheiten (KBE)
• die empfohlene Tagesdosis
• genaue Identität jedes probiotischen Stamms

Regulierungsbehörden betrachten Probiotika als Nahrungsergänzungsmittel und nicht als Arzneimittel. Daher müssen Hersteller nicht die gleichen strengen Nachweise für die gesundheitlichen Vorteile erbringen.
Viel hilft nicht viel! Ein Satz, den ich immer wieder gerne nutze, trifft auch auf die Mikroorganismen zu.
Verschiedene Stämme haben viele kleine unterschiedliche Bakterien, die können sich manchmal leiden oder lieben sich sogar, sie können sich aber auch mitunter nicht ausstehen. 

Ein sehr bekannter Stamm ist das „Lactobacillus“. (Lactobacillaceae)

Hier mal eine kleine Auflistung seiner kleinen unterschiedlichen Arten: 

Bildquelle: www.lactolive.de

Lactobacillus acidophilus
Lactobacillus brevis  
Lactobacillus bulgaricus
Lactobacillus casei
lactobacillus infantis
Lactobacillus salivarius
Lactobacillus paracasei
Lactobacillus rhamnosus
Lactobacillus plantarum
 

Ein zweiter sehr bekannter Stamm ist das „Bifidobacterium“. Auch hier eine kleine Auflistung seiner Arten:
 
Bifidobacterium bifidum           
Bifidobacterium lactis
Bifidobacterium breve
Bifidobacterium infantis
Bifidobacterium animalis lactis
Bifidobacterium  longum
Bifidobacterium adolescentis
 
 
Lactobacillus acidophilus ist z.B. sehr angetan von seinem Freund Bifidobacterium animalis lactis.

weitere Artikel über den Darm: 
Durchfall nach einer sehr heftigen Giardieninfektion
Wenn die Darmflora völlig aus dem Gleichgewicht ist.





 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram